„Hoher Stein“ – Gestorben oder nur Scheintot?

„Aus“ für Wormser Gewerbe- und Industriegebiet „Hoher Stein“ – So titelte der SWR am 12. September 2013 in seiner Berichterstattung über das vorzeitige Aus des geplanten Gewerbegebiets zwischen Heppenheim an der Wiese und Pfeddersheim. Was war geschehen? Nicht das überwältigende Engagement der Wormser Bürgerschaft konnte das gigantische Großprojekt stoppen. Nein, eine winzige Zahl kleiner Nager stoppte die Bagger. Die notwendige Sicherung des Bestandes der unter Naturschutz stehenden Hamster ging vor die Profitinteressen der Stadtoberen.

Fast sechs Jahre sind nun seit diesem Ereignis vergangen. Ist das Gewerbegebiet „Hoher Stein“ jetzt beerdigt? Mancher könnte dies meinen. Aber in den angrenzenden Stadtteilen ist es ein offenes Geheimnis, dass die Stadt Worms dieses Projekt nie wirklich aufgegeben hat. Die für das Projekt aufgekauften Flächen wurden trotz leerer Stadtkasse bisher nicht veräußert. Ganz im Gegenteil gibt es Hinweise, dass die Stadt sogar weiterhin Flächen hinzukauft. Warum dies, wenn das Projekt doch angeblich gestorben ist?

Wir als AfD Worms wollen nach dem Einzug in den Stadtrat Klarheit schaffen: arbeitet die Stadt Worms weiterhin an der Umsetzung des Gewerbegebiets „Hoher Stein“? Wir fordern absolute Transparenz bei den Aktivitäten der Stadt.

Um die Ursache der Verhinderung des Gewerbegebiets – die Hamster – ist es derweilen schlecht bestellt. Wie die Wormser Zeitung in ihrer Ausgabe vom 18. April berichtete, ist die Hamsterpopulation stark rückläufig. Das sind Nachrichten, auf die die Stadt Worms wartet, um das Projekt ohne störende Hamster bald wieder aufnehmen zu können.

Mit uns, der AfD Worms, wird es kein Gewerbegebiet „Hoher Stein“ geben. Wir möchten die Lebensgrundlage unserer Landwirte sichern. Durch den Wegfall der wertvollen Böden wären viele Betriebe, die diese Flächen bewirtschaften, in ihrer Existenz ernsthaft bedroht. Da die landwirtschaftlich nutzbaren Flächen im Stadtgebiet Worms begrenzt sind und Ackerflächen im Allgemeinen zunehmend Mangelware sind, wäre ein adäquater Ausgleich nicht möglich. Die Folgen wären Betriebsschließungen und ein Verlust an Arbeitsplätzen in diesem Sektor. Der Rückgang der landwirtschaftlichen Betriebe würde sich in Worms rapide fortsetzen. Wir möchten die lokalen landwirtschaftlichen Betriebe stärken. Eine weitere Vernichtung von hochwertigen Ackerböden muss um jeden Preis verhindert werden.

Außerdem ist der „Hohe Stein“ nicht nur mit seinen wertvollen Böden von Bedeutung. Auch als Korridor zur Versorgung der Stadt mit Frischluft hat er einen hohen Stellenwert. Gerade in den Sommermonaten ist die Innenstadt auf diese Frischluftschneise angewiesen. Ausgerechnet dieser Korridor soll nach Plänen der Stadt mit gigantischen Logistikhallen zugebaut werden. Dies muss verhindert werden!

„Hoher Stein“? – Nicht mit uns! AfD wählen – „Hoher Stein“ für immer beerdigen!